Der Young Living Unterschied

Was ist das Wichtigste an der Arbeit mit ätherischen Ölen?

Ganz einfach, ganz grundlegend: die Qualität.

Weltweit sind etwa 2 % aller ätherischen Öle „vollständig“, wie ein Orchester. 98 % sind entweder naturreine ätherische Öle mit nicht allen der vorkommenden Inhaltstoffe (z.B. nur die Geigen), natürliche ätherische Öle (in ihnen können andere Pflanzen mit ähnlichen Inhaltsstoffen vermischt sein, s.u.), naturidentische Öle, die direkt im Labor künstlich nachgebaut sind oder verdünnte/gestreckte Öle, also eine Mischung aus den genannten Möglichkeiten. Nicht naturreine Öle können in ihrer Wirkung stark vom erhofften Effekt abweichen oder gar gegenteilig wirken. Daher ist es immer wichtig, dass es sich beim Ölfläschchen vor einem um ein naturreines ätherisches Öl handelt. Man erkennt es an den Inhaltsstoffen, da dort die Pflanzen mit ihren wissenschaftlichen Namen gelistet sind.

Was steht drauf? – Kennzeichungen in der EU

Ein 100% naturreines, reines oder naturbelassenes ätherisches Öl muss zu 100% aus der angegebenen Stammespflanze auf der Verpackung bestehen. Genau das ist das Öl, welches ich kaufe – und kein anderes.

Ein 100% natürliches Öl muss zu mindestens 25% aus der namensgebenden Pflanze bestehen. Nochmal deutlich: In einem 100% natürlichen Öl sind mindestens nur 1/4 des genannten Öls drin! 75% können natürliche Öle anderer Pflanzen oder von Hefen produzierte Ölinhaltsstoffe sein. Da Hefen in der Natur vorkommen und essbar sind, gelten sie in der EU als „natürlich“ – obwohl sie im Labor verändert wurden, um den gewünschten Inhaltsstoff zu produzieren.

Um die volle Wirkung naturreiner ätherischer Öle für sich nutzen zu können, ist ihre Qualität entscheidenend.

Aber was heißt Qualität? Für richtig gute Öle gibt es viele zu beachtende Parameter. Der Boden sollte ausreichend viele Nährstoffe aufweisen. Die Pflanzen brauchen je nach Art unterschiedliche optimale klimatische Bedingungen. Der Erntezeitpunkt sollte auf die höchste Konzentration ätherischer Öle in der Pflanze abgestimmt sein. Die Destillierung benötigt die richtige Dauer und Temperatur, um die Inhaltsstoffe zu erhalten und zu lösen. Bei Young Living erfolgt sie ausschließlich in Edelstahl-Behältern, so kommen die Öle nur mit Edelstahl und Glas in Kontakt. Es werden weder Kupfer, Aluminium noch andere reaktive Materilaien verwendet, die die einzelnen Moleküle des Öls verändern können. Die Abfüllung und Versiegelung muss sorgfältig und sauber ablaufen.

Dazu braucht es natürlich auch eine Qualitätskontrolle mit den höchsten Ansprüchen. So werden bei Young Living alle Öle ökologisch produziert. Es wird komplett auf (künstliche) Zusätze verzichtet, beim Anbau der Pflanzen wie auch im Öl selbst. Im Labor werden die Öle anschließend auf ihre Inhaltsstoffe und ihre Reinheit geprüft.

Alle beschriebenen Faktoren und noch viel mehr legt Young Living in seinen Firmenstandards (SEED TO SEAL) fest. Und wer sich persönlich überzeugen möchte, kann jedes Jahr Farmen besichtigen, bei der Ernte mitwirken und sich damit vor Ort selbst ein Bild machen. Eine solche Qualitätskontrolle, Transparenz und Möglichkeit kenne ich bei keiner anderen Firma, die ätherische Öle produziert und verkauft.

Daher arbeite ich ausschließlich mit ätherischen Ölen der Firma Young Living.