Aktuelles/Blog

Auf dieser Seite teilen wir mit euch Neuigkeiten und spannende Beitrage von uns, die in den verschiedenen Social Media Kanälen erschienen sind.

09.11.2018

100.
Ich habe seit heute über 100 verschiedene Öle im Beratungssortiment. Ich bin davon noch ziemlich geflasht, könnte man sagen. Mein Regalfach sieht so schön aus, das werde ich bei Tageslicht wohl mal fotografieren.

Das erste Öl, was ich vor gut eineinhalb Jahren geschenkt bekam, war Zitrone. Okay, die ersten beiden waren Zitrone und Orange, eins für mich, eins für den tollsten Mann hier im Haus Erst zaghaft kam das ein oder andere Öl dazu, ein Pröbchen hiervon, eine kindergerechte Verdünnung davon. Meist hat meine Mutter sie einfach mitgebracht.

Und ich nahm sie mal regelmäßig, mal nicht, mal zweckbezogen, mal einfach so. Und mit der Zeit merkte ich, die sind irgendwie anders als andere Öle. Von den „anderen“ standen nämlich noch zwei im Badezimmer, seit Jahren unbenutzt und damals für die DIY-Badelkugeln angeschafft. Die stehen da übrigens nicht mehr. An ihrem Platz ist nun ein Zedernholzfläschchen, das weltbeste Lavendelshampoo und die Sprühflasche mit dem Thieves Allzweckreiniger.

Bei uns zu Hause hat sich einiges getan, das über ein Regalfach weit hinausgeht.
Inzwischen arbeite ich so gerne mit den Ölen, und platze bei den Beratungen ein bisschen vor Neugier, denn: Ich liebe es, jemanden ein Öl ziehen zu lassen. Egal, ob aus einem kleinen Kasten oder dem großen Öletablett. Denn ihr wisst ja, das erste Öl, was man zieht, ist das, was man braucht.

Mein Herz hüpft vor Freude, wenn ich an all die besonderen Begegnungen dieses Jahr zurückdenke. Ich war in Prag auf der European Convention. In einer Pause stand ich auf der Bühne und sprach mit Peter Foss, unserem Europa-Chef. Später am selben Tag sprach ich mit Mary Young, CEO von Young Living. „Wie alt bist du?“, fragte sie mich (auf deutsch übrigens, sie lebte einige Jahre in Wien). Ich glaube, an diesen besonderen Tagen mit so viel Öl, so viel Freude und so vielen schönen Begegnungen strahlten wir alle ganz besonders und jung ❤️

Ich kann mich gar nicht entscheiden, welches Foto ich dem Beitrag hinzufügen möchte, daher sind es ein paar geworden.
Sei eingeladen, dich mit mir zu freuen. Und auch, mich über die Öle auszufragen. Es gibt jede Menge zu erleben, glaub mir!

23.10.2018

Angst? — und unten: Was du dann tun kannst!

Ich fahre regelmäßig über die Autobahn in Bremerhaven. Vor der Baustelle wird sich nach dem Reißverschlussverfahren eingefädelt. Meistens. Oft fahren Autos schon vorher rüber, und ich habe mich gefragt, warum eigentlich?
Vor einer Weile war ich Mitfahrerin auf einer anderen Strecke. Wir näherten uns einer Baustelle, die Fahrerin scherte zwischendurch ein, wo gerade ein bisschen Platz war. Warum sie das jetzt schon mache, fragte ich. „Dann bin ich schonmal drin.“ bekam ich als Antwort.
Ich möchte hier nicht auf Sicherheit und spontanem Verhalten auf der Straße eingehen.
Vielmehr fiel mir die Angst auf. In diesem Fall war es vielleicht die Angst davor, keine Lücke zu bekommen. Vielleicht die Angst, seinen berechtigten Weg vor den anderen „verteidigen“ zu müssen.

Oft handeln wir, um möglichst schnell in Sicherheit zu sein. Dabei ist es nicht immer eine reele Gefahr, vor der wir uns sichern wollen. Es können unangenehme Gefühle sein, an die wir uns nicht trauen. Es könnte peinlich werden.
Nur was bedeutet das, peinlich? Im Duden finden wir die Beschreibung „ein Gefühl der Verlegenheit, des Unbehagens, der Beschämung o. Ä. auslösend“ und die Synonyme unangenehm/außerordentlich/auffallend. Wir fallen auf, andere nehmen uns wahr und haben eventuell eine andere Meinung. Es geht um die Vermeidung dieser Meinung über uns, oder? Dass andere uns nicht ablehnen, weil sie eine andere Meinung zu unserem Verhalten haben.
(Jetzt könnte man anführen, dass es von der Evolution her sinnvoll ist, sich in der Gruppe wohlwollend zu verhalten. Nur sind wir jedoch nicht mehr in den Säbelzahntiegerzeiten, in denen das Argument wirklich wichtig war.)

Jetzt meldet sich der Kopf: Ja schön und gut, das klingt logisch, nur warum kann ich dann so oft nicht anders?
Oft sind es schmerzvolle Erfahrungen, die wir einfach nicht wieder machen wollen. Die Oma hat uns früher zur Ruhe ermahnt, Mädchen rennen nicht wild rum/dürfen nicht dreckig sein/…? Der Vater hat uns vorgelebt, man müsse hart arbeiten und werde nur was, wenn man auf Nummer sicher geht?
Egal was es ist, es ist manchmal schwierig, gegen all diese Prägungen was zu machen, sich zu trauen, sich gegen die Sicherheit und für das Risiko, das Herz und das Bauchgefühl zu entscheiden.

Gerade jetzt, wo ich das tolle Buch von Alexandra Reinwarth gelesen habe (Link im Kommentar bei Facebook). Jetzt, wo ich von Yoga Yule den Post gelesen und geteilt habe. Jetzt möchte ich auch nochmal auf meiner Seite schreiben und sagen:

Trau dich, habe Mut und stelle dir die richtigen Fragen:

Was würde ich tun, wenn ich nur noch ein Jahr zu leben hätte?
Welche Fehler sollte ich unbedingt machen?
Welches Risiko gehe ich ein?

Und, wer dabei Unterstützung sucht, fragt mich bitte:
Welches Öl kann ich dafür nehmen?
Denn eins ist sicher: Da gibt’s ein Öl für!

18.10.2018

Hallo Bewegungsdrang!

Die letzten Tage waren schön, ruhig und eindeutig mit zu viel Sitzen. Gestern hat es mich dann gepackt. Der Rasen war gewachsen ohne Ende, die Sonne schien und kurzum verbrachten wir den Nachmittag draußen mit Spielen, Mähen, Spielen, Mähen, Blumen schneiden, Mähen, …
Wir haben ja einen total ökologischen Hand-Rasenmäher, weil wir damit das Klima retten. Ja okay, das ist ein schöner Nebeneffekt. Tatsächlich haben wir ihn, weil er nicht so elendig laut ist, dass das Kind Ohrenschmerzen bekommt. Er stinkt nicht und wir können damit auch sonntags mähen (das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil!).
Jedenfalls merke ich danach mal wieder, wie gut Bewegung tut. Denn unser kleiner Mäher ist bei einem, sagen wir mal, unreglmäßigen Mäh-Rhythmus und dem damit einhergehenden langen Gras auch mal eine Herausforderung.

Heute früh habe ich dann mal direkt meine Muskeln mit einem schönen Öl unterstützt, denn heute Abend geht es sportlich weiter zum Yoga. Nachdem ich bei Jana Taravati Bergmann schon letztes Jahr mit Yoga Vidya begonnen habe, freue ich mich nun darauf, Vinyasa Yoga bei Yoga Yule kennen zu lernen. Und das mag ich so am Yoga: Es gibt für jeden einen passenden Stil uns es lohnt sich, einfach mal verschiedene Kurse auszuprobieren. ❤️

In diesem Sinne: #AromaSiez und #losgehts 😎

08.10.2018

Kannst du die ätherischen Öle von Young Living eigentlich auch direkt in einem Laden kaufen?
Ja!
Im Glückswinkel gibt es vier wichtige Öle zum Schnuppern und direkt kaufen. Dazu bekommst du direkt einen Flyer zur Anwendung und wichtigen Informationen. Falls dann noch Fragen bleiben, kannst du mich einfach anrufen. Meine Nummer steht mit drauf 😊
Dazu gibt es (siehe Bild 2) den Produktkatalog zum Stöbern.

Und weil ich es so schön finde: auch Stoffwindeln kannst du im Glückswinkel kaufen (schau mal auf Bild 3). Die kommen nicht von mir, ich finde sie dennoch erwähnenswert!

05.10.2018

Wählen. Das ist etwas, was wir immer und immer wieder tun können.
Ich wähle, meine Ölfläschchen jeden Tag zu öffnen. Ich wähle ihre Unterstützung, je nachdem, wonach mir gerade ist.
Ich wähle, meine Zeit nur bei den Firmen, Instituten oder anderen Einrichtungen zu verbringen, wo es mir gut tut. Ich wähle, dass meine Gesundheit vor den Erwartungen andere an mich steht.
Und vor allem übe ich. Ich übe, meine Wahl weise zu treffen. Und ich übe, mit mir selbst nachsichtig zu sein, wenn ich meine Wahl auch mal gegen meine wichtigsten Bedürfnisse treffe.
Wählen. Üben. Drüber nachdenken. Neu wählen. Immer wieder 💛

08.07.2018

Die Firma bei der du arbeitest… Ist sie geldgetrieben oder sinngetrieben?
Young Living gehört zu jenen Firmen, die ihren Sinn und ihre Werte definiert haben und danach ihre Geschäfte ausrichten. Nicht andersrum.
Das gibt es leider viel zu selten und gleichzeitig ist es doch das, was wir uns immer mehr wünschen.
Dieser Sinn ist das, weswegen kleine Geschäfte gegründet werden. Schaut euch zum Beispiel das Findus – Die gute Stube für EssKultur an. Die soulbottles, HYDROPHIL oder die Windelmanufaktur.
Es geht nicht mehr immer nur um Wachstum. Es geht um Nachhaltigkeit und um den Sinn 🌿❤️

22.06.2018

Ich möchte euch eine Geschichte über eine bemerkenswerte Frau erzählen. ❤️
Sie war Polizistin und begann vor drei Jahren für sich selbst die ätherischen Öle von Young Living zu nutzen. Heute arbeitet sie hauptberuflich als Young Living Vertriebspartnerin mit höherem Einkommen (das ist alleine schon schön, jedoch nicht die Geschichte, die ich meine).
Aus ihrer Zeit als Polizistin ist ihr eine Problematik bekannt, die sie nicht losließ. Wenn sie in ihrem Dienst einen drogenabhängigen Menschen traf, der zeitnah Hilfe brauchte, scheiterte es oft am Papierkram. Bis irgendwas genehmigt worden wäre, wäre es schon wieder zu spät gewesen.
Was nun? Die Frau hat eine Non-Profit-Organisation gegründet. 10% ihres Einkommens von Young Living geht direkt dort hin. Regelmäßig besucht sie abhängige Menschen, die kurzzeitig im Gefängnis sind und hilft ihnen mit legalen Mitteln auf unbürokratische Weise. Eine Geschichte hat mich sehr berührt.
Sie fragte einen Mann „Was brauchst du, um eine Woche clean zu bleiben?“ Es sollte etwas richtig schönes, besonderes, und gleichzeitig etwas erreichbares, bezahlbares für die Frau sein. Die Antwort war, der Mann wolle in einem Eiscafé Eis essen. Einen Bananensplit. So richtig, also drinnen, auf einem Stuhl, an einem Tisch.
Wow.
Die Frau erzählte, sie hat noch nie jemanden mit so viel Genuss ein Eis essen sehen, wie diesen Mann nach dieser Woche!
Ihr nächster Deal war die nächste Woche clean zu bleiben, der Wunsch war ein Essen beim Griechen. Dafür habe er aber keine passenden Kleidung, sagte der Mann. Dann gingen sie eben vorher einkaufen, sagte die Frau. Dafür reiche das Geld aus ihrer Organisation, er solle beruhigt sein.
Ich war berührt. Über die Hilfsbereitschaft. Über die kleinen und gleichzeitig großen Wünsche. Und darüber, wie viel Gutes man bewegen kann.
Ich bin einfach sehr froh, so eine Frau als Kollegin zu haben!